Einsatz für Natur und Mensch gegen deutsche Großwindanlagen

Als verantwortungsbewusste und naturverbundene Anwälte setzen wir unsere juristische Kompetenz auch für den Schutz von Vogelarten wie Rotmilan, Uhu, Wespenbussard und andere ein, die durch den in den letzten Jahren stark gestiegenen Ausbau von Windenergieanlagen gefährdet werden. Dass die Tierwelt durch die Förderung erneuerbarer Energien derart beeinträchtigt wird, kann nicht hingenommen werden.

 

Deshalb vertreten wir Sie als Kommune, Bürger, Bürgerinitiative oder Naturschutzverein effektiv gegen die Windradlobby. Ihre Interessen können so meist frühzeitig in Verhandlungen wegen Zuwegungs- und Leitungsrechten, in Planungs- und Genehmigungsverfahren, im Normenkontrollverfahren sowie in sonstigen verwaltungs- oder zivilrechtlichen Klagen verfolgt werden. Viele Vorhaben werden in kürzester Zeit auf Grundlage oberflächlicher Prüfungen durchgewunken und leiden an schwerwiegenden Fehlern. Je früher hier der Riegel vorgeschoben wird, desto effektiver kann gegen die Anlagen vorgegangen werden. Aber auch nachdem Windenergieanlagen gebaut worden sind, gibt es Möglichkeiten rechtlichen Vorgehens: Gerne unterstützen wir Sie bei Schadensersatzklagen wegen Gesundheitsbeeinträchtigung, Immobilienentwertung oder als geprellter Windkraft-Anleger.